Get flash player

Get Adobe Flash player

Startseite
Verband
Tonmeistertagung
Seminare
Sonstige Veranstaltungen
Aus- und Weiterbildung
Foren
Das VDT Magazin
Mitgliederpräsentation
Bookshop
Presse
Newsarchiv
MyVDT Einloggen
MyVDT Registrieren
Verband Deutscher Tonmeister e.V.
Am Zaarshäuschen 9


Telefon: +49 2204 23595
Telefax: +49 2204 21584
E-Mail: vdt@tonmeister.de
VDT
English

Kooperationen

Eine wichtige Säule der Verbandsarbeit bildet die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Organisationen. VDT-Mitglieder profitieren von Kooperationen durch ein erweitertes berufliches Netzwerk und bei Veranstaltungen durch den Wissens- und Erfahrungsaustausch in einem breiteren fachlichen Umfeld. Mitglieder unserer Kooperationspartner können VDT-Veranstaltungen zum Preis der VDT-Mitglieder buchen. Umgekehrt können VDT-Mitglieder zum reduzierten Preis an Veranstaltungen unserer Kooperationspartner teilnehmen. Die Ankündigungen von Veranstaltungen werden im großen Kreis aller Mitglieder kommuniziert.

DEGA

Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V

Die Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V., kurz DEGA, ist ein gemeinnütziger technisch-wissenschaftlicher Verein und wurde 1988 gegründet. Seitdem ist die Gesellschaft stetig gewachsen und wird von mehr als 1.400 persönlichen Mitgliedern und über 50 fördernden Firmen unterstützt. Die DEGA hat sich zum Ziel gesetzt, der Akustik zu dienen, ihre Mitglieder und alle an der Akustik Interessierten einander näher zu bringen, deren gemeinsame Belange zu vertreten sowie den Erfahrungsaustausch zu fördern.
Die DEGA veranstaltet federführend die große akustische Jahrestagung „DAGA“; zu diesem Kongress kommen regelmäßig etwa 1.000 Teilnehmer(-innen) vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Ebenso führt die DEGA Fortbildungsveranstaltungen, Workshops, Symposien und Aktionstage durch. DEGA-Mitglieder erhalten regelmäßig die europäische Fachzeitschrift „Acta Acustica / Acustica“.

Die DEGA ist inhaltlich in derzeit zehn Fachausschüsse untergliedert:

  • Bau- und Raumakustik,
  • Elektroakustik,
  • Fahrzeugakustik,
  • Hörakustik,
  • Lärm: Wirkungen und Schutz,
  • Lehre der Akustik,
  • Musikalische Akustik,
  • Physikalische Akustik,
  • Sprachakustik
  • Ultraschall

Daneben hat die Fachgruppe „Arbeitsring Lärm der DEGA“ (ALD) die Aufgabe, die interessierte Öffentlichkeit über alle Fragen zum Thema Lärm zu informieren und zu beraten.
Für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Akustik verleiht die DEGA jährlich mehrere Preise.
Weitere Informationen: www.dega-akustik.de

Die Filmschaffenden

Die Filmschaffenden
Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V.

Präsidenten:
Ingrid Zoré, Hans Schlosser
Vorstand:
Regine Hergersberg, Klaus Pahl, Reinhold Dienes, Frank Trautmann


Die Filmschaffenden - Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V. vertritt solidarisch die übergreifenden gemeinsamen Interessen der Filmschaffenden in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eine Dachorganisation mit derzeit 14 Mitgliedsverbänden und 3500 Mitgliedern in den Einzelverbänden.

Herausragendes Ziel ist die Sicherung eines internationalen Qualitätsstandards der deutschen Film- und Fernsehproduktion.

Voraussetzung hierfür sind faire Arbeitsbedingungen und angemessene soziale Konditionen.

Wir treten ein für Offenheit und Transparenz in allen Phasen der Herstellung und Auswertung der audio- visuellen Produktion.

Die Filmschaffenden - Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V. ist neben der Interessenvertretung der Sender, Produzenten und Verwerter die Interessenvertretung der Filmschaffenden in Deutschland gegenüber allen Institutionen der Wirtschafts- und Kulturpolitik.

Die Filmschaffenden - Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V. fordert die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen in allen Bereichen der Film- und Fernsehwirtschaft und entsprechende Kontrollen.
So bei Wettbewerbsverzerrung durch Senderverflechtungen in der Produktionswirtschaft oder beim Dumping durch ungesetzliche Vertragsverhältnisse.

Filme entstehen in gemeinschaftlicher Teamarbeit.
Die Herausforderungen in unserer Branche – national, europäisch oder global – lassen sich nur gemeinsam bewältigen.
Die Filmschaffenden stehen für den kreativen Dialog.

Weitere Informationen: www.die-filmschaffenden.de

DTHG

DTHG

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V. ist ein Fachverband für alle,
die in technischen, technisch/ künstlerischen und künstlerischen Bereichen der gesamten Kulturproduktion tätig sind, unabhängig ob Angestellte, freier Mitarbeiter, Selbständige,
Theater, Institutionen, Bildungseinrichtungen oder Unternehmer.
Die DTHG ist eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) , sie ist ein unabhängiger Berufsverband.
Das Verbandsblatt der DTHG ist das PODIUM, ein alle zwei Monate erscheinendes Mitteilungsblatt
innerhalb des Fachmagazins BTR für alle Arbeitsbereiche der darstellenden Künste.

Die DTHG und ihre Ziele

Die DTHG fördert die Aus-, Fort- und Weiterbildung für
alle technischen und künstlerischen Ausstattungs- und Veranstaltungsberufe.
Die DTHG fördert die wissenschaftliche Entwicklung und die praktische Nutzung von Technik
und Ausstattung in Theatern, Fernseh- und Filmproduktionsstätten, Mehrzweckhallen und
anderen Versammlungsstätten.
Die DTHG sammelt und vermittelt Fachinformationen für Betrieb, Planung, Bau und Ausstattung
von Institutionen in diesem Medienbereich.
Die DTHG ist Mittler zwischen Kunst und Technik.

Die DTHG - was tut sie?
Die DTHG veranstaltet alle zwei Jahre eine Bühnentechnische Tagung (BTT).
Diese Tagung dient als Treffpunkt der Fachleute zum Erfahrungsaustausch, um voneinander
zu lernen und um die Informationen über Neues aus der Industrie zu vermitteln.
In den dazwischenliegenden Jahren wird die DTHG ab Juni 2015 gemeinsam mit der Messe Berlin
im zweijährigen Turnus die neue Messe Stage|Set|Scenery veranstalten.
Die DTHG betreibt und fördert die Einrichtung von Fachseminaren
und Aus-, Fort- und Weiterbildungskursen.
Die DTHG vermittelt Dozenten für den fachbezogenen Unterricht bei Weiterbildungsseminaren.
Die DTHG unterstützt die staatliche Anerkennung bestehender
Berufe und arbeitet bei der Überarbeitung der Ausbildungsmodalitäten mit.
Die DTHG entsendet Beauftragte in die entsprechenden Kommissionen
des DIN und Mitglied der igvw (Interessengemeinschaft der Veranstaltungswirtschaft).
Die DTHG ist Ansprechpartner bei der Vermittlung von Fachberatern
in allen Bereichen des beruflichen Umfeldes.
Die DTHG bietet in 7 Regionalgruppen
den Mitgliedern in der Nähe ihrer Betriebe Vorträge und
Informationen durch Fachleute und Firmen, Diskussionen und
persönlichen Erfahrungsaustausch mit Kollegen.
Die DTHG gibt alle zwei Jahre ein umfassendes Profi-Handbuch
mit allen wichtigen Berufs- und Brancheninformationen heraus,
welches die Mitglieder kostenlos erhalten.
Die DTHG ist Mitglied des internationalen Szenografen-Verbandes
OISTAT und arbeitet in verschiedenen internationalen Kommissionen mit.
Die DTHG ist Kooperationspartner des Deutschen Bühnenvereins.

Weitere Informationen: www.dthg.de

EurAka

Europäische Medien- und Event-Akademie

Die Akademie

Die Europäische Medien- und Event-Akademie ist ein gemeinnütziges Unternehmen der Stadt Baden-Baden. Die Akademie hat mit der Stadt als Gesellschafter, einem umfangreichen Experten-Netzwerk sowie Verbindungen zu Fach- und Berufsverbänden, optimale Bedingungen für die professionelle Durchführung von Bildungsmaßnahmen im Eventbereich. So gehören der SWR, die IHK Karlsruhe sowie die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft zu den Hauptförderern der Event-Akademie. Durch langjährige Erfahrungen und dem ständigem Austausch mit Fachdozenten und Partnern wurde ein breites Bildungsangebot für die Eventbranche entwickelt, das immer wieder an die Trends und Entwicklungen des Marktes angepasst wird. Mit den Säulen Erstausbildung, berufliche Weiterbildung und Qualifizierung finden Schulabgänger, Quereinsteiger und Fachkräfte ein zugeschnittenes Bildungspaket, das ihnen einen erfolgreichen Berufsweg im Veranstaltungsbereich ermöglicht.

Der Campus

Die Europäische Medien- und Event-Akademie bündelt das Know-how unterschiedlicher Bildungsträger auf dem Campus und stellt allen Schülern und Seminarteilnehmern eine moderne Infrastruktur zur Verfügung: Neben dem Akademiegebäude befinden sich hier im aufstrebenden Baden-Badener Stadtteil „Cité“ Schülerwohnheime, das Bistro Avantissimo und die Akademiebühne. Die derzeit rund 1.000 Schüler und Seminarteilnehmer finden damit auf dem Campus der Akademie eine ideale Lernumgebung. Der Campus befindet sich nur wenige Gehminuten vom Baden-Badener Hauptbahnhof entfernt und ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW sehr gut zu erreichen.

Die Akademiebühne

Die ehemalige Kirche gehört seit ihrem Umbau im Jahr 2008 zu den modernsten Produktions- und Veranstaltungsstätten. Aktuellste Veranstaltungstechnik, ein eigenes Tonstudio und großzügige Räume laden zum Experimentieren ein und schaffen ideale Lernbedingungen. Hier können Schüler und Seminarteilnehmer ihr Wissen erproben und neue Ideen entwickeln. Zahlreiche und vielseitige Veranstaltungen machen die Akademiebühne zum lebendigen Mittelpunkt der Europäischen Medien- und Event-Akademie.

Weitere Informationen: www.event-akademie.de

FKTG

FKTG

Aufgaben und Ziele der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft FKTG e.V.

Die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft gehört zu den ältesten Technikverbänden Deutschlands. Sie entstand aus zwei Vorläuferorganisationen, der 1920 gegründeten „Deutschen Kinotechnischen Gesellschaft“ (DKG), und der Fernsehtechnische Gesellschaft, gegründet im Jahre 1952. Der Zusammenschluss zur FKTG erfolgte am 9. Oktober 1972, aktuell zählt die Gesellschaft über 1.850 persönliche Mitglieder und rund 100 Fördermitglieder (Firmen, Institutionen usw.)
Die FKTG bietet ein einzigartiges Forum, sich fachlich weiterzubilden und mit anderen Fachleuten in Kontakt zu treten. Gerade in Zeiten des Technischen Wandels ist ein Gedanken- und regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit kompetenten Technikern und Ingenieuren wichtiger denn je zuvor.
Gelegenheit hierzu ergibt sich immer wieder in den von je 2 Regionalleitern geführten 9 deutschen Regional- und 2 Landesgruppen (Österreich, Schweiz) aus.
Ein wesentlicher Baustein zur Weiterbildung ist die Fachzeitschrift
„Fernseh- und KinoTechnik“ (Verlag Schiele & Schön), die allen Mitgliedern kostenfrei zugesandt wird. Alle 2 Jahre Ende Mai findet eine deutschsprachige Fachtagung statt, zuletzt 2008 in München, die nächste 2010 in Hamburg. Dort werden an herausragende Persönlichkeiten aus Fernseh- und Kinotechnik die Richard-Theile- und die Oskar-Messter-Medaille verliehen.
Der wissenschaftliche Nachwuchs wird jährlich mit den Hochschul-Absolventenpreisen im den Bereichen Fachhochschule und Universität ausgezeichnet. Die Hochschulförderung und das Auslandsstipendium runden die Maßnahmen der FKTG zur Förderung der Wissenschaft ab.

Weitere Informationen: www.fktg.de

HIGH END SOCIETY e.V.

Interessenverband für hochwertige Unterhaltungselektronik 

Der Interessenverband HIGH END SOCIETY e.V. ist die Vereinigung von repräsentativen Unternehmen, Institutionen und Personen aus dem Bereich der hochwertigen Unterhaltungselektronik.

Unter dem Slogan „von uns hört man nur Bestes“ versteht sich die HIGH END SOCIETY als Botschafter von High Fidelity, der möglichst naturgetreuen Wiedergabe von Ton und Bild auf höchstem Niveau. Zielsetzung ist es dabei, Menschen davon zu überzeugen, dass der Genuss gut klingender Musik und erstklassiger Bilder nur mit High-End Qualitätsprodukten möglich ist.

Primärer Zweck des Verbands ist die Vertretung der gemeinsamen ideellen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder. Aufgabe des Verbands ist auch die Förderung der wirtschaftlichen und der technischen Entwicklung der hochwertigen Unterhaltungselektronik. Die ordentlichen Mitglieder des Verbands kommen überwiegend aus Deutschland, aber auch aus dem europäischen Wirtschaftsraum und aus der Schweiz.

In der täglichen Arbeit nimmt der Verband HIGH END SOCIETY e.V. die übergeordnete Rolle ein und verfolgt vorwiegend die ideellen Ziele der Vereinigung. Die Tochtergesellschaft HIGH END SOCIETY SERVICE GmbH führt demgegenüber die wirtschaftlichen Projekte des Verbands durch. Dazu zählt insbesondere die jährliche Spezialmesse HIGH END, die sich bis heute zur weltweit bedeutendsten Messe für den Bereich der hochwertigen Unterhaltungselektronik entwickelt hat. Darüber hinaus führt die HIGH END SOCIETY weitere Veranstaltungen in Deutschland und im europäischen Ausland durch, erstellt branchenrelevante Print-Erzeugnisse mit Referenzstatus und ist auch in der Job-Vermittlung für die Branche tätig.

Die HIGH END SOCIETY engagiert sich als Branchenvertreter in der europäischen Kommission und ist darüber hinaus korporatives Mitglied im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.).

Durch dieses breite Engagement nimmt der Verband HIGH END SOCIETY heute eine zentrale Rolle in allen High-End-Fragen ein. Der Verband ist auch über Deutschland hinaus zum Sprachrohr der Branche geworden und registriert in zunehmendem Maße das große Vertrauen der Öffentlichkeit in seine Arbeit. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.highendsociety.de

 

Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig

Fakultät Medien

Mit der Fakultät Medien stellt sich die HTWK Leipzig den gewachsenen Anforderungen auf dem Mediensektor. Entsprechend dem Leitbild der Hochschule „Technik, Wirtschaft und Kultur - Wissen schafft Verbindung“ werden durch die Bündelung und Vernetzung der einzelnen Bereiche an der Fakultät Synergien zwischen den Medienstudiengängen geschaffen und Medienkompetenzen ausgebildet. Flexible Organisationsstrukturen und die effektive Nutzung der technischen Ressourcen setzen neue Maßstäbe für die Qualität der Ausbildung. Informations-, Kommunikations- und Medientechnologien bilden dabei die Schwerpunkte in Lehre und Forschung.

Der Medienstandort Leipzig ist neben den klassischen Medien Presse, Verlag, Hörfunk und Fernsehen geprägt durch eine zunehmende Entwicklung im Bereich der neuen Medien. Diese Tatsache und die ständigen Veränderungen und Weiterentwicklungen in der Medien-, Multimedia- und IT-Branche im Zusammenhang mit dem aktuellen Trend der Medienkonvergenz erfordern qualifizierte Fachkräfte.

Diesem Bedarf zu entsprechen bietet die Fakultät Medien unter anderen die folgenden Bachelor- und Master-Studiengänge an:

Einen Meilenstein hinsichtlich der Medienausbildung stellt auch das seit 2009 eröffnete Medienzentrum dar. Dort befinden sich neben den Laboren der Druck- und Verpackungstechnik auch die neu entstandenen Campusstudios. Mit modernster und praxisnaher Ausstattung ist so eine nachhaltige und tiefgreifende Medienausbildung gewährleistet.

Die Qualität und Praxisrelevanz der angebotenen Studiengänge spiegelt sich nicht zuletzt auch in den studienbegleitenden Projekten der Studenten, wie z.B. Floid TV oder  Campus Records wider. Auch die gleichbleibend hohe Anzahl an Studieninteressenten und -bewerbern sowie die erfolgreichen Studienabschlüsse und beruflichen Perspektiven der Absolventen untermauern diesen Anspruch.

Alle Informationen zur Fakultät Medien, den Studienangeboten und zu den studienbegleitenden Projekten finden sie unter:

www.fbm.htwk-leipzig.de

www.floidtv.de

www.campus-records.de

www.htwk-leipzig.de

Initiative Hören e.V.

Der Bundesverband Initiative Hören e.V. wurde am 31.10.2003 in Köln gegründet.

Ziel war die Bildung eines Kompetenzverbundes aus Institutionen des Gesundheits-, Kultur- und Medienbereichs, der die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Hörens öffentlich vertritt und sowohl die pädagogische als auch die gesundheitliche und die kulturelle Bedeutung des Hörens in den Fokus der Öffentlichkeit hebt. Der bundesweite Zusammenschluss von Fachverbänden berät sowohl den Gesetzgeber als auch Industrie-, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen in ihren Entscheidungen.

Die Initiative Hören e.V. versteht sich als Dachorganisation für Einrichtungen und Verbände, die sich aus unterschiedlicher Perspektive dem Thema "Hören" widmen. Sie stellt eine Plattform für gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktivitäten dar und schafft eine fachliche und strukturelle Vernetzung mit Innen- und Außenwirkung.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören:

Bundesinnung der Hörgeräteakustiker
Bundesverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte
Deutsche Gesellschaft für Sprecherziehung und Sprechwissenschaft
Deutsche Hörbehindertenselbsthilfe
Deutscher Kulturrat
Deutsche Orchestervereinigung
Deutscher Schwerhörigenbund Deutsche Tinnitus-Liga
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Forum Besser Hören
Nordkolleg Rendsburg
Schule des Hörens
Verband deutscher Musikschulen
Verband Deutscher Schulmusiker
Verband Deutscher Tonmeister
Westdeutscher Rundfunk

Arbeitsfelder der Mitglieder der Initiative Hören e.V.:

  • Förderung der Zuhör-Fähigkeit bei Kindern und Jugendlichen
  • Stärkung kultureller Grundlagenkompetenzen
  • Bereitstellung didaktischer Modelle der "Sinneskompetenz"-Bildung für Kindergärten und Grundschulen
  • Unterstützung gesellschaftsweiter Wissensvermittlung zur auditiven Wahrnehmung in Bildungseinrichtungen für alle Altersstufen
  • Vermittlung der Grundschulungen für Fachberufe (Musiker, Pädagogen, Tontechniker, Tonmeister, Produzenten, Redakteure)
  • Prävention von Gesundheitsschäden, Eindämmung der Ursache für Hörgeschädigungen
  • Verminderung der Lärmbelästigung in Freizeit und Arbeit
  • Integration von Hörbehinderten

Es gehört zu den Kernaufgaben des Bündnisses, eine wirksame Plattform für die Vermittlung der Dringlichkeit dieser Themen herzustellen.

Weitere Informationen: www.initiative-hoeren.de

IRT

Institut für Rundfunktechnik

Institut für Rundfunktechnik GmbH (IRT)

Perfekter Klang dank digitaler Radiosignale, hochauflösende Videoübertragungen im Internet, Fernsehbilder auf dem Handy: das Institut für Rundfunktechnik entwickelt die Medien- und Kommunikationstechnologien für die Zukunft. Als zentrales Forschungsinstitut der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz arbeitet es an innovativen und praxisnahen Lösungen für mehr Qualität in Rundfunk, Fernsehen und den neuen Medien – Qualität, die am Ende den Nutzern zu Gute kommt.

Das IRT mit Sitz in München unterstützt mit seinen Forschungsarbeiten den Rundfunk auf nationaler und internationaler Ebene. Seine Gesellschafter sind die Rundfunkanstalten ARD,ZDF, DRadio, ORF und SRG/SSR. Daneben arbeitet das IRT mit einer Vielzahl an Kunden aus den Bereichen Rundfunk, Medien, Kommunikations- sowie Informationstechnik zusammen und kooperiert mit verschiedenen Forschungseinrichtungen und Hochschulen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1956 fördert das IRT den Erhalt des Rundfunks und begleitet die Anpassung des Rundfunkgedankens an neue Marktumfelder und Bedürfnisse. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung steht das IRT seinen Gesellschaftern und Kunden in jeder Phase kompetent und zuverlässig zur Seite – von der Entwicklung neuer Rundfunk- und Medientechnologien bis zu deren Umsetzung in die Praxis.

Weitere Informationen: www.irt.de

MSG

Music Support Group

Tonstudios, CD- und DVD-Pressungen, Band Support und Merchandising, Musik-, Buch- und Zeitschriftenverlag, Grafik- und Marketingagentur, Aus- und Weiterbildung an der firmeninternen Akademie Deutsche POP: Die music support group, kurz msg, bietet einbreites Spektrum an verschiedenen Musik- und Mediendienstleistungen aus einer Hand an. 1994 von Rüdiger J. Veith gegründet, verfügt das inhabergeführte Unternehmen mittlerweile über Standorte in Berlin, Hamburg, Köln, München und Eichenau.

Unter den ca. 40.000 Kunden weltweit finden sich international namhafte Komponisten, Produzenten, Regisseure, Musikgruppen sowie renommierte Medienproduktions- und Vertriebsunternehmen, TV-Anstalten und Industriekonzerne, wie Konstantin Wecker, Die Seer, Quadro Nuevo, Krautschädl, SONY BMG, Warner Bros. Entertainment, ARTE, ProSieben, MTV, Deutsche Telekom oder SIEMENS.

Einzelfirmen des msg-Unternehmensverbundes:

  • DORIAN GRAY STUDIOS – Recording, Mixing und Mastering
  • CORPORATE ACOUSTICS – Komposition von Film-, Werbe- und Popularmusik
  • MASTERSHOME - Das Presswerk – CD-/DVD-Produktion und Vervielfältigung
  • DEUTSCHE POP – Aus- und Weiterbildung in Musik- und Medien
  • >DEUTSCHE TON – Musiklabel
  • MSG FORWARD – Band Support und Merchandising
  • EXIT 4 – Musik-, Buch- und Zeitschriftenverlag
  • PUBLIC MOTION – Marketing
  • DIE GRAFIKGESTALTER – Grafik und Webdesign
  • PORTPictures – Foto und Video
  • MUSIC SUPPORTER – Musik- und Medienmagazin, Webradio und Community

Weitere Informationen: www.musicsupportgroup.com

VPLT

VPLT

Der VPLT ist ein technisch orientierter Industrieverband, der die Interessen der professionellen Licht-, Ton- und Veranstaltungstechnik vertritt. Seine gut 1100 Mitglieder sind als Entwickler, Hersteller, Vertriebe, Installateure und Dienstleister der Veranstaltungstechnik tätig. Im Jahr 2009 machte die VPLT-Mitgliedschaft rund 3 Mrd.Euro Umsatz. Das VPLT Magazin ist Europas größtes Magazin für Veranstaltungstechnik und Veranstaltungswirtschaft, das VPLT-Portal www.etnow.de die tagesaktuelle Internetplattform.

Die Deutsche Event Akademie, das Bildungswerk des VPLT e.V., bietet Seminare und Weiterbildungslehrgänge, z.B. zum Meister für Veranstaltungstechnik, an. Der VPLT engagiert sich national in der igvw -- Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft mit den Trägerverbänden DTHG, EVVC, FAMAB und VPLT und international in der World Entertainment Technology Federation WORLD-ETF (z.Zt. sieben Länderverbände).

Der VPLT arbeitet an allen relevanten Normierungs- und Standardprojekten mit und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik und Verwaltung.

Weitere Informationen: www.vplt.org

TAS GmbH

Die Tonmeister-Assekuranz-Service GmbH

betreut als unabhängiger Versicherungsmakler die Rahmenverträge des VDT.
Über diese können die Mitglieder des VDT sowohl berufsbezogene als auch persönliche Versicherungen zu besonders günstigen Bedingungen abschließen.

Dies gilt insbesondere für folgende Bereiche:

  • Elektronikversicherung für technisches Equipment
  • Berufs- und Privathaftpflicht
  • Versicherung von Musikinstrumenten
  • Rentenvorsorge und Berufsunfähigkeit
  • Private Krankenversicherung
  • Spezial-Unfall mit spezieller Gliedertaxe für Tonschaffende

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.tonmeister-assekuranz.de oder über Tel. 07634/3005.

Pensionskasse Rundfunk – die Altersversorgung für Freie

Die Pensionskasse Rundfunk bietet freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des

öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie von mehr als 300 Produktionsunternehmen

eine betriebliche Altersversorgung an. Die Leistungen der Pensionskasse sind exakt

auf die Wünsche und Bedürfnisse der Freien in der Rundfunk- und Fernsehbranche

zugeschnitten ist: Hohe Beitragsflexibilität bei maximaler Sicherheit. Hinzu kommt

ein Zuschuss vom Auftraggeber von bis zu 50 Prozent.

Weitere Informationen sowie Mitgliedsanträge für Versicherte und Unternehmen

finden sich unter www.pkr.de

Pensionskasse Rundfunk VVaG, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt

mail@pkr.de, Tel: 069 155-4100, Fax: 069 155-2853


Copyright VDT 2004 – 2017       Datenschutz      Impressum      Kontakte